Rezension: Terry Pratchett – Der Zeitdieb (Ein Scheibenwelt-Roman)

dsc00890

Ein Buch, das mich in den Wahnsinn getrieben, mich über lange Strecken total verwirrt und trotzdem gefesselt hat. Und ein Buch, dessen Charaktere man ins Herz schließt und nicht wieder heraus lässt.

maskottchenraupe-realmaskottchenraupe-realmaskottchenraupe-realmaskottchenraupe-realmaskottchenraupe-real

Wichtige Infos:

Preis: 9,99€

Seitenanzahl: 378

Verlag: Goldmann

ISBN: 978-3-442-45739-7

Erhältlich als: Taschenbuch

Lesegrund:

Dieses Buch war ein Geburtstagsgeschenk einer guten Freundin. Danke ❤

Inhalt:

Den Inhalt von „Der Zeitdieb“ kann ich euch zwar beschreiben, aber niemals werdet ihr anhand meiner Rezension begreifen können, wie es sich wirklich anfühlt, dieses Buch zu lesen. Nie. Aber ich versuche es trotzdem.

Es geht um Jeremy, einen uhrenverrückten, ein wenig durchgedrehten jungen Mann, der schon immer davon geträumt hat, eine „perfekte“ gläserne Uhr zu bauen. Eine, die jeden einzelnen Moment misst, jede kleinste Einheit des Universums. Jeremys Leidenschaft kommt den Revisoren gerade recht, denn sie wollen diese Uhr nutzen, um die Zeit anzuhalten und eine unveränderliche, perfekte Ordnung herstellen. Und Jeremy ahnt nicht, was er tut, in dem Moment, indem er mit dem Bau der Uhr beginnt…

Irgendwo ganz anders beginnt auch die Geschichte von Lu-Tze, einem einfachen Kehrer mit Weisheiten wie „Es tut dir gut, an die frische Luft zu kommen!“, aufgeschrieben in einem kleinen zerfledderten Notizbuch, die seine Mitmenschen so gar nicht verstehen. Er unterrichtert den talentierten Jungen Lobsang, der sich eigentlich mehr davon erträumt hätte, der Schüler des Weisen Lu-Tze zu sein. Und dann machen sich die beiden auf den Weg, um die gläserne Uhr zu finden und zu vernichten, bevor es zu spät ist…

Ich könnte noch ewig weitererzählen, von den Reitern der Apokalypse, dem Tod höchstpersönlich, seiner kleinen Ratte, einem Wesen namens Igor und der durchaus charmanten jungen Dame Susanne. Aber wie gesagt, um das alles zu verstehen, müsst ihr schon selbst zwischen den Seiten dieses Buches lesen… 🙂

„Ich habe den Herzschlag des Universums gehört. Ich kenne die Antworten auf viele Fragen. Frag mich etwas.“

Der Schüler sah ihn verschlafen an. Es war zu früh am Morgen, um früh am Morgen zu sein. Nur das wusste er mit absoluter Gewissheit.

„Äh… was möchte der Meister zum Frühstück?“, fragte er.

Wen blickte von ihrem Lager über die Schneefelder und purpurnen Berge zum goldenen Tageslicht, das die Welt formte, und dachte dabei über gewisse Aspekte des menschlichen Wesens nach.

„Ah“, sagte er. „Eine der schweren Fragen.“

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dieses Buch hat mich wirklich voll in Anspruch genommen, da es überaus kompliziert ist und die volle Konzentration des Lesers erfordert. Aber – ohne etwas vorweg nehmen zu wollen – ich kann euch jetzt schon beruhigen: Alles, wirklich alles, klärt sich auf und ergibt letztendlich einen Sinn.

Zu Anfang werden sehr viele verschiedene Orte und Handlungstränge vorgestellt, die gegen Ende alle zusammenführen. Jetzt im Nachhinein erscheint mir das gar nicht mehr so viel, aber am Anfang hatte ich bestimmt bis Seite 120 überhaupt keinen Durchblick.

Die Handlung ist dann aber wirklich sehr spannend und grundsätzlich total unvorhersehbar. Und die Fantasie des Autors sprüht nur so Funken. Alle Geschehnisse sind einfach unfassbar verrückt und unglaublich und trotzdem extrem lebhaft. In Terry Pratchetts Roman „Der Zeitdeib“ erlebt der Leser mit, was man alles mit der Zeit machen kann, und dass sie alles andere ist als nur ein unerforschtes Geheimnis, das einfach so unverändert dahin plätschert.

Jede einzelne Seite dieses Buches ist voller Anspielungen, Witze und komischer Situationen, dass ich wirklich sehr viel gelacht und geschmunzelt habe. Ich finde, es its immer sehr wichtig, ob einen ein Buch in eine gute Stimmung versetzt oder nicht, und das war hier definitiv der Fall!

Alle Charaktere sind sehr ausgefeilt und voller Charme, und man schließt wirklich jeden ins Herz. Und das Unglaubliche ist: Es gibt keinen einzigen Nebencharakter, der später keine Rolle mehr spielen würde. Jede Person wird letztendlich den Lauf der Dinge beeinflussen, auch wenn man das am Anfang gar nicht glauben würde.

Bis zum Ende erwähnt der Kehrer Lu-Tze immer wieder eine mysteriöse Regel Nummer Eins. Und die ganze Zeit über wusste ich nicht, was damit gemeint ist. Irgendwie muss ich die Auflösung verpasst haben, denn im Internet habe ich sie gefunden:

Original 
Do not act incautiously when confronting little bald wrinkly smiling men.
Übersetzung 
Verhalte dich nie unvorsichtig kleinen, kahlköpfigen, verhutzelt wirkenden und lächelnden Männern gegenüber!

Nur falls ihr das Buch lest und euch auch wundert….

Fazit:

Dieses Buch ist definitiv kein klassischer Pageturner, dennoch ist es in seltsamer Weise sehr spannend! Ich kann wirklich kaum beschreiben, was sich da für eine unglaubliche Welt vor einem entfaltet, und ich bin aus dem Schmunzeln machnmal gar nicht mehr herausgekommen.

Falls ihr jetzt Lust habt, auch mal in die Scheibenweltromane reinzuschnuppern, dann klickt doch mal hier. Die Seite bietet eine gute Übersicht über alle Scheibenweltromane, ihren Inhalt, ihre chronologische Reihenfolge, ihre Schauplätze und Charaktere, und so weiter…

Advertisements

Veröffentlicht von

Bücherwürmchen

You can't buy happiness, but you can buy books and that's kind of the same thing!

7 Gedanken zu „Rezension: Terry Pratchett – Der Zeitdieb (Ein Scheibenwelt-Roman)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s