[Rezension] Emiko Jean: Feuerschwester (Thriller)

DSC01080

Ein Psychotriller, der einen fesselt – und nach einem atemberaubenden Ende nicht mehr loslässt.

maskottchenraupe-realmaskottchenraupe-realmaskottchenraupe-real

Wichtige Info’s:

Preis: 15,00€

Verlag: Ravensburger

Seitenanzahl: 319

ISBN: 978-3-473-40148-2

Erhältlich als: Hardcover

 

Lesegrund:

DSC01081

Dieses Buch hat mich auf der LBM17 sofort angesprochen – und nach ewigem hin und her (sorry Daddy) habe ich es schließlich gekauft. Als letztes der drei Bücher musste es gefühlt ewig auf meinem SuB rumliegen – dafür hat es aber einen phänomenalen Leipziger-Buchmesse-Abschluss hingelegt.

 

Einstieg in die Geschichte:

EinstiegsbildWenn sie mich fragen, werde ich sagen: Es war ein Unglück. Ein tragischer Unfall. Aber das war es nicht. Wenn sie mich fragen, was in jener Nacht geschah, werde ich sagen: Es war ein Fehler. Aber das war es nicht. Ich erinnere mich nicht, werde ich sagen.

Doch das tue ich.

Ich, Celia Monroe, erinnere mich an alles.

 

Inhalt:

DSC01083

Alice – Callie; Callie – Alice. Zwei Zwillinge, auf immer vereint.

Als die beiden klein waren und ihr Großvater eines Tages tot auf dem Boden ihres Hauses lag, ist etwas in Callie zerbrochen. Seit dem schlagen sich die beiden Zwillinge durchs Leben, gehen von einer Familie zur nächsten und bleiben nie irgendwo lange. So lernen sie irgendwann auch Jason kennen, der sie beide unglaublich liebt. Und als Callie irgendwann beginnt, ihre Leidenschaft für das Feuer zu entwickeln, gibt Alice ihr ein Versprechen: „Nichts und niemand wird uns jemals trennen.“

Wie schwer es ist, dieses Versprechen zu halten, merkt Alice erst, als sie mit Jason aus der psychatrischen Anstalt auf Savage Isle flieht, um ein Leben ohne ihren Zwilling zu führen. Denn Callie legt ein Feuer, um ihren krankhaften Neid auf Jason gerecht zu werden. Sie will die beiden umbringen…

DSC01082

 

Frau
Meine Meinung

Am Anfang hat mir die Idee der Geschichte sehr gut gefallen, und von daher habe ich mir das Buch auch gekauft. Allerdings haben sich die Handlung und das „Feeling“ in eine ganz andere Richtung bewegt, als ich erwartet hatte. Trotzdem hat mir die Story unglaublich gut gefallen.

Die Geschichte wird teilweise in Rückblicken erzählt, und dort spielt sich auch der Hauptteil der Handlung ab. Im „Jetzt“ ist Alice eigentlich nur in der Klinik und beginnt, Mordgelüste gegen ihre Schwester zu hegen.

Das Einzige, was ir nicht 100% gefallen hat, das war der Schreibstil. Über lange Strecken hinweg war er eigentlich ganz gut, aber teilweise auch ein klein wenig plump. Das stoppt aber definitiv nicht den Lesefluss, von daher ist das eigentlich ein Problem.

Besonders das Ende – wow! Einfach nur spannend und atemberaubend lebendig erzählt. Und es ist so extrem unerwartet, dass es die Geschichte im Nachhinein in ein ganz anderes Licht stellt. Mit dem nun bekannten Ausgang der Geschichte könnte ich das Buch unter einem ganz anderen Aspekt noch mal neu lesen, und es wäre nicht weniger spannend als beim ersten Mal.

 

Fazit:

„Feuerschwester“ (auf englisch – viel besser – „We’ll never be apart“) ist ein weitgehend sehr spannender und gelungener Thriller mit einem atemberaubenden Ende – klare Leseempfehlung.

DSC01084

Advertisements

Veröffentlicht von

Bücherwürmchen

You can't buy happiness, but you can buy books and that's kind of the same thing!

Ein Gedanke zu “[Rezension] Emiko Jean: Feuerschwester (Thriller)”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s