Neuerscheinungsspezial: „Playlist meiner miesen Entscheidungen“ von Michael Rubens – Rezension + Interview!!

dsc00667Oha! Heute erscheint das wunderbare Buch „Playlist meiner miesen Entscheidungen“ von Michael Rubens im dtv! Ich lieeeebe dieses Buch! Passend zu diesem Anlass habe ich auch ein kleines Interview mit dem Autor geführt und ich bin so aufgeregt, was ihr sagt.

maskottchenraupe-realmaskottchenraupe-realmaskottchenraupe-realmaskottchenraupe-realmaskottchenraupe-real

Heute, am 9. Juni 2017, ist ein grandioses Buch von Michael Rubens erschienen. Und passend zu diesem Anlass habe ich mir ein kleines Neuerscheinungs-Spezial ausgedacht! Ich habe ein Interview mit dem Autor geführt, welches ihr hier auf Englisch  findet, außerdem habe ich ein kleines Bild dazu gezeichnet. Ihr findet hier auch eine Leseprobe des dtv und meine Rezension.

Die Leseprobe des dtv zu dem Buch findet ihr hier.

 

Aber hier nun erst einmal meine Rezension:

Michael Rubens: Playlist meiner miesen Entscheidungen 

Wichtige Infos:

Preis: 14, 95€

Seitenanzahl: 352

ISBN: 978-3-423-74022-7

Erhältlich als: Klappenbroschur

Verlag: dtv

dsc00656

Inhalt:

Austin hatte bisher ein ganz normales Leben: Schlechte Noten in der Schule, vergebliche Versuche bei den Mädchen und einen ziemlich blöden und viel zu vernünftigen neuen Stiefvater.

Aber dann passiert etwas Unerwartetes: Eines Tages steht sein totgeglaubter Vater vor der Tür. Und er nennt sich nicht nur seinen Dad, sondern ist auch der berühmte Musiker Shane Tyler.

Von da an verändert sich sein Leben schlagartig. Und er gibt alles auf, um sich der Musik zu widmen. Außer vielleicht Josephine, das Mädchen, das sonst eigentlich so gar nicht sein Typ wäre. Ihr kommt Austin plötzlich immer näher, bis die beiden später sogar zusammen Musik machen.

Aber kein perfekter Moment hält für immer an…

Dies ist ein realitätsgetreuer Roman, der genau so hätte passiert sein können. Und trotzdem hat er etwas Magisches und Ehrliches an sich, das einen sowohl über die schlechten, als auch die guten Seiten des Lebens nachdenken lässt.

 

Einstieg in die Geschichte:

Ich bin faul und ich bin ein Feigling. Aber sobald ein Mädchen zuschaut, mache ich so gut wie alles.

 

Meine Meinung:

Mich hat diese Neuerscheinung auf voller Linie überzeugt.

Durch den sehr schlichten Stil des Autors wurde ich sehr in die Situation hineingezogen. Es gibt keine sprachlichen Mittel oder Ausschmückungen, die Geschehnisse und Gefühle werden einfach so offen ausgeschrieben. Und trotzdem (oder gerade deshalb) lässt sich der Text flüssig lesen und man fühlt sich immer sehr nahe mit dem Protagonisten verbunden. Außerdem ist Austins Handlung in meinen Augen immer sehr nachvollziehbar und seine Ausdrucksweise ist jugendlich, ohne dass das irgendwie aufgesetzt oder erzwungen rüberkommt. Beinahe denkt man, der Autor selber wäre noch 16!

Außerdem spielt Michael Rubens genial mit der Zeit. Er beginnt zum Beispiel mit einem Ereignis, dann macht er mit dem Ende weiter und erst danach erfährt man, was dazwischen geschieht. Dies führt dazu, dass man immer weiter lesen möchte, man ist immer gespannt, was wohl als nächstes passiert. Und das Ganze wurde auf eine so unkomplizierte Art geschrieben, dass man nie in Verwirrung gerät. Das ganze Buch ist einfach nur perfekt konzipiert.

Austin schreibt auch eigene Lieder, aber ihm fliegen immer nur so Fetzen zu, und sobald er versucht, nach ihnen zu greifen, einen Song draus zu machen, entgleiten sie ihm wieder. Und immer am Anfang eines Kapitels sind eben diese Zeilen zu lesen, welche Michael Rubens auch selbst geschrieben hat.

I got off at the wrong station of the holy cross / and I was lost / the light too bright to see my way (S. 67)

 

Fazit:

Der Roman „Playlist meiner miesen Entscheidungen“ ist in meinen Augen rundum gelungen. Er schildert mit einer überraschenden Wucht und Echtheit, was ein 16-jähriger Teenager so alles fühlt und erlebt, was seine inneren Werte sind, und was passiert, wenn dein Dad ein berühmter Sänger ist, und du zusammen mit ihm und einer Gitarre aus deinem verkorksten Leben fliehen willst.

dsc00840
Die Bad-Decisions-Gitarre: Diese Gitarre habe ich für euch zu diesem besonderen Anlass gemalt. Ich hoffe, sie gefällt euch!

 

Interview

Do you also write songs, like Austin in your story? And are you able to finish them or do you just write a couple of sentences?

Yes, I do write songs! Or at least, I TRY to write songs. So Austin and I are very similar — I also have lots of bits and pieces of uncompleted songs. I’ve always wanted to be a singer-songwriter, which is also similar to Austin, but unlike Austin I’m completely untalented at it. So instead of writing and singing songs, I write books.

Do you remember the very first time to make your own Music?

I don’t really remember the first time I tried to write a song, but I remember very clearly the first time that I ever showed anyone else any song lyrics I had created — because they’re the lyrics that appear in The Bad Decisions Playlist. Perhaps some people will read them and think that I should continue writing song lyrics, but more likely they’ll agree that I should stick to writing books.

How and when did you start writing?

I didn’t try to write anything until I was in my twenties — and didn’t finish anything worthwhile until I was in my thirties.

How does a normal writing day at your home look like?

I don’t really have a normal writing day right now, because I work on a TV show and it has disrupted my schedule a lot. What I really like to do is write for a few hours before lunch, take a break to eat or exercise, and then write for a few more hours.

Is there a special author who influenced your writing-Projects?

There are many authors that I love, but the writer who made me want to write books when I was a kid was Ursula K. LeGuin — I read her book A Wizard of Earthsea and decided I wanted to be a writer (I already suspected that my dream of being a singer-songwriter was going to end in tears).

Are there any tips you have for young kids or teenagers who have the dream to become an author one day?

My tips:

a: When you get an idea, WRITE IT DOWN. Don’t wait. You will forget it.

 

b: When you’re working on a idea and trying to develop it, sit down and write everything that comes to mind about the story, almost like you’re having a conversation with yourself: who is this character? What does she want? Why does she do what she does? What happens next? Don’t worry if you repeat yourself or contradict yourself from sentence to sentence — just write it all down stream-of-consciousness style, and (if you’re lucky) the story will reveal itself bit by bit.

 

c: Try to average one page a day. That’s easy, right? One page a day. Sometimes you write three, sometimes more, sometimes you’re stuck and need to take a break.

Can you describe yourself with 5 adjectives?

I keep trying to figure out five adjectives to describe myself and can’t decide. So maybe just one: indecisive.

Your newest book is “The bad decisions playlist”. Can you describe the book in five sentences?

The Bad Decisions Playlist is a story about love, and family, and music, and about the difficulty of achieving your dreams — especially if you’re the one stopping yourself from achieving them. It follows the misadventures of 16-year-old Austin Methune, a talented musician who is equally adept at sabotaging himself. All his life, Austin has wondered about his mysterious father, who died before Austin was born — a father that Austin’s mother refuses to talk about. Then the supposedly dead father reappears, and turns out to be a semi-famous musician that Austin idealizes. Rebuilding the relationship with his father could be the key for both of them to get their lives back on track — or just the start of more bad decisions.

Do you know any real people who are represented in the characters in your book?

As is the case with many writers, the characters in my books are often mixtures of different people that I know in real life. I also have a terrible time coming up with names for characters, and will often create names that are similar to people I know, or I mix and match names (different first and last names), so sometimes people will ask if I was writing about them when I was really just using their name because I couldn’t think of one.

Where do you usually work?

Although I sometimes write at home, I usually like to go to a cafe or someplace similar — it actually makes me more focused, and certainly helps me feel less lonely. I live in Brooklyn, which probably has a higher concentration of writers than any place in the world, so there are times when I’m writing and I’ll notice several famous writers typing away at other tables. It’s very intimidating.

What do you think about E-Books?

I like the convenience of e-books (especially if you’re about to get on a plane and think of some book you want to read), but I much prefer actual books (especially because I like bookstores, particularly independent bookstores).

Do you plan to write new book in the future?

I have another book coming out in America in June called „Emily and the Spellstone,“ which is a humorous adventure story with magic. It’s for a younger audience — readers between eight and twelve years old.

Thank you for the interview! And good luck with following Projects!

Thank you, and I hope this is helpful!

 

Haach ja, ich kann euch allen nur ans Herz legen, dieses Buch zu lesen. Mir hat es unglaublich gut gefallen und auch Michael Rubens erscheint mir total sympatisch.

 

Ich hoffe, dass es auch gefallen hat, dass ihr euch auf diese Neuerscheinung freut, und dass das Buch euch genauso anspricht wie mich. 🙂

Advertisements

Veröffentlicht von

Bücherwürmchen

You can't buy happiness, but you can buy books and that's kind of the same thing!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s